Kunstwettbewerb

DIE KUNST IM HIMMEL OFFEN - MURALES ART CONTEST - 8. OKTOBER 2017

Die Eröffnung der dritten Ausstellung von Kunstwerken in der Baia del Capo ist der dritte Schritt für den Bau einer Open-Air-Kunstgalerie, der "Review". Vorschlag im Rahmen des Projekts Baia del Capo, möchte den Wert eines der wichtigsten Trends der zeitgenössischen Kunst bestätigen:? Urban Art? o? Street Art?, die sicherlich am besten in der Lage ist, den kulturellen Austausch zwischen Menschen aufgrund ihres populären Charakters und der natürlichen Kraft des Dialogs mit der Alltagsrealität zu entwickeln. Es ist eine Frage der modernen Bekräftigung des sozialen Charakters der Kunst, die nicht mehr auf die physischen und kulturellen Grenzen der Galerien und Museen beschränkt ist, sondern ins Licht der Sonne gebracht und allen Augen anvertraut wird. Eine Sprache, die bereits in vielen italienischen und europäischen Städten erprobt wurde, insbesondere in der Fähigkeit, das Leben und die Würde von degradierten urbanen Formen wiederherzustellen, indem sie das materielle und immaterielle kulturelle Erbe der Gemeinschaften fördern und ans Licht bringen. Die Ziele des Reviews sind die Steigerung, die Interaktion zwischen der klassischen Kultur und der historisch - naturalistischen Identität des Territoriums von Capo Vaticano und die modernen Ausdrucksformen der Jugendkultur, die Förderung der Kunst als expressive künstlerische Form und der unmittelbaren Kommunikation, die Erholung in städtischen Gebieten, die dem Tourismus unterliegen, die Förderung der Kreativität von Jugendlichen durch das Angebot von Momenten der Partizipation und Sichtbarkeit für aufstrebende Künstler, der Anreiz zur Wiederentdeckung positiver Werte wie das Gefühl der Zugehörigkeit zur Gemeinschaft, mit dieser Initiative ist, dass Kunstwerke, gerade weil sie ein Allgemeingut sind, für jeden noch brauchbarer sind.

SCULTURART CONTEST - ZURÜCKGABE - 2016 AUSGABE

Während das letzte Ereignis das Hauptfigurengemälde war, mit dem Bau von einigen großen Wandgemälden an den Außenwänden der Hotelbungalows, war 2016 die Skulptur. Ein unverwechselbares Zeichen des Kunstwettbewerbs ist immer die Farbe "Pink". von den Teilnehmern, um viele weibliche Energien aufzuwerten, die nicht immer die Aufmerksamkeit haben, die sie verdienen.
Protagonisten der zweiten Ausgabe des "SculturArt Contest - RifiutinArte", fünf kalabrische Frauen (Annarita Aprile, Raffaella Ameduri, Rosamaria Caroleo, Emanuela Greco und Guida Marta), die aufgerufen wurden, mit so vielen Skulpturen zum Thema "Giganti Mata und Grifone " zu konkurrieren ? durch den Einsatz von Materialien verschiedener Art und inspiriert von der Tradition der Giganten. Werke, die der Öffentlichkeit im Hotel Baia del Capo dauerhaft zugänglich sind.
Die Besonderheit dieser künstlerischen Ausgabe bestand darin, dass die Materialien, die in den fünf Werken verwendet wurden, alle recycelt wurden, um die Bedeutung von Schutz und Respekt für die Umwelt zu verdeutlichen.
Die fünf Arbeiten, die vom 26. September bis zum 1. Oktober in den Freiräumen des Gebäudes entstanden, wurden von einer Jury unter Vorsitz von Rosy Pantano (Direktorin des Hotels), dem künstlerischen Leiter Marinaro, dem Architekten Vincenzo Rocco und dem Künstler Antonio La Gamba beurteilt. Das Urteil der Jury wurde dem der verschiedenen Besucher und Touristen hinzugefügt. Der Gewinner war Rosa Maria Caroleos Arbeit namens ? Ritmo? aus Eisen, Holz und Plattenmaterial. Alle anderen Werke wurden gleichgestellt und bewertet.

MURALES ART CONTEST - Ausgabe 2015

Während der künstlerischen Veranstaltung bewertete eine technische Jury die Arbeiten, die zu einer Preisverleihung führten. Um zu gewinnen, behandelt die Künstlerin Ambra Miglioranzi, Autor des Wandbildes mit dem Titel Canfora und Freiheit in ihrem Mythos , inspiriert von der Legende von Donna Canfora, mit der Täuschung auf einem Schiff und entführt von zwei Korsaren, in der Phantasie des Siegers der Kritik? abgezogen? zu seinem Schicksal durch eine Seemöwe, die scheint, es ergreifen zu wollen, um es damit wegzunehmen.
Von besonderer Schönheit auch die anderen Wandmalereien: Erinnerungen, Geschichten und Kultur von Carmen Ignoto, vertreten durch das Meer, von den Zöpfen der Zwiebel aus den Paprikaschoten und den Kapitellen; Knospe von Carmen und Lidia Riga, die den Leuchtturm, den Stromboli, den klaren Felsen, silhouetted in der? warmes Orange des Sonnenuntergangs; Wiedererinnern an Rosa Malerba, mit einer Postkarte mit solch einem unmöglichen Datum, 29. Februar 1978 (das Jahr war kein Schaltjahr) als wahr in den Bildern und der mit einer sehr elementaren Handschrift geschriebenen Botschaft, verbunden mit einer damals wahrscheinlich noch ungewissem Schulbildung, noch nicht sehr weit verbreitet; Quelle der Erinnerung an Giulia Casto, die die Geschichte, die Anfänge, die Morgendämmerung darstellt, als es alles nicht kontaminiert war, und es war Arbeit, es war Land, es war Wasser, das mit den Stimmen geholt wurde. 6 Uhr, der Flug der Schwalben von Jeso Marinaro, ein Künstler außer Konkurrenz, sowie künstlerischer Leiter der Veranstaltung, vertreten durch ein Spiel von Geometrien und Schattierungen der Flucht der Schwalben.